Rechtliche Hinweise und Datenschutz

Rechtliche Hinweise

Die Informationen auf dieser Website sind allgemeiner Art und dienen lediglich dazu, die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ("PwC") dem interessierten Internetnutzer vorzustellen. PwC übernimmt die Haftung für die Inhalte seiner Webseiten gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Die Zusammenstellung der Informationen erfolgt mit der gebotenen Sorgfalt.  
Für Entscheidungen, die der Verwender auf Grund der vorgenannten Informationen trifft, übernehmen wir keine Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass der vorliegende Inhalt weder eine individuelle rechtliche, buchführungstechnische, steuerliche noch eine sonstige fachliche Auskunft oder Empfehlung darstellt und nicht geeignet ist, eine individuelle Beratung durch fachkundige Personen unter Berücksichtigung der konkreten Umstände des Einzelfalles zu ersetzen. PwC behält sich das Recht vor, die auf dieser Website angebotenen Informationen, Produkte oder Dienstleistungen ohne gesonderte Ankündigung jederzeit zu verändern oder zu aktualisieren.

Diese Website enthält Verweise (Links) auf Websites, die von Dritten unterhalten werden. Derartige Websites Dritter werden nicht notwendigerweise in einem Frame auf dieser Website präsentiert. PwC hat keinerlei Kontrolle oder Einfluss über die hinter dem Link liegenden Inhalte der Websites Dritter. Verweise und Links auf Websites Dritter bedeuten nicht, dass sich PwC die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu eigen macht. Für rechtswidrige, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und für Schäden, die aufgrund der Nutzung von einem hinter dem Link liegenden Inhalt verursacht worden sind, haftet PwC daher nicht.
Die Nutzung des Internets erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. PwC haftet vor allem nicht für den technisch bedingten Ausfall des Internets bzw. des Zugangs zum Internet.
Für gegebenenfalls bestehende oder künftig entstehende Rechtsverhältnisse ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar und sind nur deutsche Gerichte zuständig.

Datenschutzhinweise nach Art. 13, 14 EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Die nachfolgenden Datenschutzhinweise sollen Ihnen verständlich, transparent und übersichtlich erläutern, wie Ihre personenbezogenen Daten von uns verarbeitet werden. Sollten Sie dennoch Verständnisfragen oder sonstige Rückfragen zum Datenschutz bei PwC haben, können Sie sich gerne an unseren Datenschutzbeauftragten wenden und diesen unter DE_Datenschutz@pwc.com oder den weiteren, unten angegebenen Kontaktdaten kontaktieren.

Verantwortlicher

Verantwortlicher im Sinne des Art.4 Abs. 7 EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die:

PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main
E-Mail: webkontakt_anfragen@de.pwc.com
Telefonzentrale: +49 69 9585-0
Fax: +49 69 9585-1000 

Datenschutzbeauftragter

PwC hat einen Datenschutzbeauftragten gemäß Art. 37 DSGVO benannt. Sie können den Datenschutzbeauftragten der PwC, Dr. Tobias Gräber, unter den folgenden Kontaktdaten erreichen:

E-Mail-Kontakt: DE_Datenschutz@pwc.com

Telefon:  +49 69 9585-0

Adresse für postalische Kontaktaufnahme:

PricewaterhouseCoopers GmbH WPG
Dr. Tobias Gräber, Datenschutzbeauftragter
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main

Betroffenenrechte/Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht

Sie haben gegenüber PwC folgende Rechte nach dem geltenden Datenschutzrecht hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten.

Recht auf Auskunft: Sie können jederzeit von PwC Auskunft darüber verlangen, ob und welche personenbezogenen Daten bei PwC über Sie gespeichert sind. Die Auskunftserteilung durch PwC ist für Sie kostenfrei.

Das Recht auf Auskunft besteht nicht oder nur eingeschränkt, wenn und soweit durch die Auskunft geheimhaltungsbedürftige Informationen offenbart würden, bspw. Informationen, die einem Berufsgeheimnis unterliegen.

Recht auf Berichtigung: Wenn Ihre personenbezogenen Daten, die bei PwC gespeichert sind, unrichtig oder unvollständig sind, haben Sie das Recht, von PwC jederzeit die Berichtigung dieser Daten zu verlangen.

Recht auf Löschung: Sie haben das Recht, von PwC die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn und soweit die Daten für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr benötigt werden oder, wenn die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, Sie Ihre Einwilligung widerrufen haben. In diesem Fall muss PwC die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einstellen und diese aus seinen IT-Systemen und Datenbanken entfernen.

Ein Recht auf Löschung besteht nicht, soweit

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten von PwC zu verlangen.

Recht auf Datenübertragbarkeit: Sie haben das Recht, von PwC die von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten sowie das Recht, dass diese Daten an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden. Dieses Recht besteht nur, wenn Sie uns die Daten auf der Grundlage einer Einwilligung oder aufgrund eines mit Ihnen abgeschlossenen Vertrages zur Verfügung gestellt haben;

Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung: Wenn die Verarbeitung Ihrer Daten durch PwC auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO erfolgt, können Sie jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung durch PwC einlegen.

Alle der oben beschriebenen Betroffenenrechte können Sie gegenüber PwC geltend machen, wenn Sie Ihr konkretes Begehren an die folgenden Kontaktdaten richten:

Per E-Mail: DE_Datenschutz@pwc.com

Per Post:

PricewaterhouseCoopers GmbH WPG
Dr. Tobias Gräber, Datenschutzbeauftragter
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main

Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde

Sie haben nach Maßgabe des Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt.

Beschreibung der Datenverarbeitung in der App und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung 

Verarbeitung personenbezogener Daten bei Download und Nutzung der App Bei Herunterladen unserer mobilen App werden die folgenden Informationen an den App Store übertragen, die für den Download der App notwendig sind: 

Die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten erfolgt zur Erfüllung eines Vertrags mit dem Nutzer gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO. 

In Bezug auf die Löschfristen der o.g. Daten verweisen wir auf die Anbieter der App Stores, wonach die Datenverarbeitung im Einklang mit der DSGVO erfolgt: 

https://www.apple.com/de/privacy/approach-to-privacy/ https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Wenn Sie unsere App aufrufen, erheben wir die Daten, die technisch notwendig sind, um Ihnen diese App anzuzeigen. Es handelt sich dabei um die folgenden personenbezogenen Daten, die von Ihrem Browser automatisch an unseren Server übermittelt werden: 

Die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. 

Die Daten werden für die Dauer der tatsächlichen Verwendung gespeichert und danach automatisch gelöscht.

Die App kann ohne die Nutzung dieser Daten nicht aufgerufen und den Nutzern angeboten werden, es besteht ein berechtigtes Interesse daran, Aufruf und Nutzung der App technisch zu ermöglichen.   

Diese App wird von einem Dienstleister, der Yakamara Media GmbH & Co. KG, Kaiserstraße 69, 60329 Frankfurt am Main, betrieben. Das Frontend wurde von der Itl AG entwickelt, Elsenheimerstraße 65–67, D-80687 München. Der Serverstandort des Backend ist USA (Microsoft Azure Cloud). Die auf unserer Webseite erhobenen Daten werden daher auf den Servern des Dienstleisters gespeichert. Die Serverstandorte befinden sich auch im europäischen und außereuropäischen Ausland. Es findet ein Datentransfer ins Ausland, auch in Länder außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums, statt.    

Kontaktformular und Kontaktaufnahme per E-Mail 

Unsere App enthält Ansprechpartner/innen, an die Sie sich per Mail wenden können, wenn Sie Fagen zu den App-Inhalten haben. Bei Ihrer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (insbesondere Ihre E-Mail-Adresse und den Text Ihrer Anfrage sowie ggf. weitere Angaben, die sie gemacht haben), von uns gespeichert, um Ihre Anfrage zu bearbeiten und Ihre Fragen zu beantworten. Die im Rahmen Ihrer Anfrage anfallenden Daten werden von uns gelöscht, sobald diese für die Bearbeitung Ihrer Anfrage nicht mehr erforderlich ist. Soweit gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen, werden die Daten für die Dauer der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungspflicht gespeichert.

Push-Benachrichtigung 

Diese App bietet Ihnen an, Push-Benachrichtigungen zu abonnieren, wenn es Updates gibt. Sie können diese Benachrichtigungen aus- oder einschalten, indem Sie auf "erlauben" oder "nicht erlauben" klicken, wenn Sie beim erstmaligen Aufrufen der App gefragt werden, ob diese App Ihnen Nachrichten schicken darf. Sie können die Push-Benachrichtigungen in den App-Einstellungen Ihres Mobilgeräts jederzeit ein- und ausschalten.

Wenn Sie „erlauben“ eingestellt haben, wird die Geräte-ID Ihres Mobilgerätes an den Dienst übergeben, der bei Ihrem Betriebssystem-Anbieter die Push-Funktionalität bereitstellt. Bei Android ist das „Google Cloud Messaging“, bei iOS „Apple Push Notification Service“. Dieser schickt einen „Push Notification Identifier“ zurück, der anonymisiert ist, also keine Rückschlüsse mehr auf Ihre Geräte-ID erlaubt. Die Kommunikation mit dem Push-Server erfolgt dann ausschließlich mit diesem Identifier. Damit ist sichergestellt, dass die Geräte-ID nur im Rahmen der Nutzung dieser App verwendet wird. Zur Auslieferung von Push-Nachrichten auf Anforderung des Nutzers besteht nach Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO ein berechtigtes Interesse. Die Daten (Geräte-ID) werden für die Dauer der Inanspruchnahme dieses Push-Services gespeichert.